In den meisten deutschen und österreichischen Bundesländern gilt inzwischen schon eine Rauchmelderpflicht, aber auch dort wo Rauchmelder noch nicht verpflichtend sind, macht es Sinn, sich einen Rauchmelder zuzulegen.

Rauchmelderpflicht in Deutschland, Österreich und der Schweiz 2016

Wie werden Rauchmelder richtig montiert?

Die meisten Rauchmelder lassen sich sehr einfach anbringen: Da sie batteriebetrieben sind, muss man sie nur an der gewünschten Stelle festmachen. Das geschieht entweder per Bohrmontage oder mit Klebepads.

Bei der Bohrmontage benötigt man nur ein bis drei Schrauben, um den Rauchmelder festzumachen. Es werden zuerst die Löcher gebohrt, dann die Dübel eingesetzt und schließlich wird der Rauchmelder bzw. dessen Montageplatte festgeschraubt. Nachteil dieser Methode ist, dass Löcher an der Zimmerdecke entstehen, da der Rauchmelder die nächsten Jahre dort hängen wird, ist das in den meisten Fällen nicht problematisch.

Noch einfacher ist die Installation mit Hilfe von Klebestreifen oder Magnetstreifen. Diese werden mit Heißkleber an der Decke befestigt, bevor Sie den Rauchmelder an ihnen befestigen. Ein Manko dieser Vorgehensweise ist, dass die gefahr besteht, dass sich der Rauchmelder bzw. der Klebestreifen wieder löst und der Melder zu Boden fällt. Das hat meistens den Defekt des Geräts zur Folge, kommt aber zum Glück nicht sehr oft vor.

Wo sollte man Rauchmelder einbauen?

Wichtig ist, die Rauchmelder an den richtigen Orten zu installieren. Als Mindestausstattung sollte man zumindest den Flur mit einem Rauchmelder ausstatten. Zusätzlich ist es ratsam auch in den Schlafräumen Rauchmelder zu montieren, damit man im Brandfall auch im Schlaf alarmiert wird.

Die Montage von Meldern in Küche,  Badezimmer oder Garage ist problematisch, da dort aufgrund von Wasserdampf und Staub häufig fehlalarme ausgelöst werden.

Falls Sie in einer großen Wohnung oder in einem haus leben, empfehlen wir außerdem, dass sie sich vernetzte Rauchmelder zulegen. Löst ein Rauchmelder einen Alarm aus, wird der Alarm von allen Rauchmeldern ausgelöst. Sie werden also auch alarmiert, wenn sie sich weit vom Brandherd entfernt aufhalten.

Mehr dazu hier:

Funkrauchmelder – Sind vernetzte Rauchmelder sinnvoll?

Die optimale Stelle für einen Rauchmelder ist die Raummitte. Er sollte zumindest 50 cm von Kästen und Wänden entfernt sein. Ist der Raum größer als 60 m2 sollte man außerdem 2 Rauchmelder installieren, da ein einzelner Rauchmelder nur für 60m2 ausgelegt ist.

Wer ist für den Einbau von Rauchmeldern verantwortlich? Mieter oder Vermieter

Das hängt von der jeweiligen gesetzlichen Regelung im Bundesland ab. Fast immer ist der Eigentümer (Vermieter) verantwortlich. Wir haben für Sie hier eine Übersicht über die Rauchmelderregelungen in Deutschland und Österreich erstellt:

Rauchmelderpflicht in Deutschland, Österreich und der Schweiz 2016

Wer ist für die Wartung eines Rauchmelders verantwortlich?

Auch dieser Punkt ist von der jeweiligen Gesetzgebung abhängig. In der Regel ist es die Pflicht des Mieters (Besitzers). Eine genauere Übersicht finden Sie hier:

Rauchmelderpflicht in Deutschland, Österreich und der Schweiz 2016